Das Mertonviertel für die Hosentasche: Neuauflage des PocketGuides ab sofort erhältlich

• Beliebte Broschüre der Standortinitiative geht in die 4. Auflage
• Infos rund um Gastronomie, Einkaufen, Freizeitaktivitäten und vieles mehr

(Frankfurt, Mai 2016) Prall gefüllt mit cleveren Tipps und Infos zum Bürostandort, zu Shopping, Gastronomie, Freizeitgestaltung, Gesundheit und Verkehrsanbindung, geht der MertonViertel PocketGuide in die vierte Auflage. Die gefragte Broschüre, die von der Standortinitiative MertonViertel Frankfurt am Main herausgegeben wird, wurde komplett aktualisiert, Neuerungen im Viertel integriert und ist ab sofort erhältlich. Auf 26 Seiten finden Interessierte alles, was sie über das wachsende Quartier in Frankfurt und das unmittelbare Umfeld wissen möchten. Besonders praktisch: Der Guide passt dank seines handlichen Formats in jede Hand- oder Hosentasche und ist damit sowohl für Anwohner als auch für Besucher und Beschäftigte vor Ort immer griffbereit.

Lust auf einen Mittagssnack, schnell in der Pause zum Arzt oder doch ein bisschen Shopping? Ein Blick in den PocketGuide genügt und schon ist klar: Das MertonViertel hat einiges zu bieten. Benno Adelhardt, Sprecher der Standortinitiative MertonViertel Frankfurt am Main: „Unser PocketGuide wird stark nachgefragt – die dritte Auflage war bereits fast vollständig vergriffen. Zudem wächst das Viertel und stetig kommen neue Shops und Angebote hinzu, die wir nun in die Neuauflage der Broschüre integriert haben.“

Der MertonViertel PocketGuide liegt in zahlreichen Bürogebäuden und Geschäften des Viertels kostenlos aus. Unter der Telefonnummer +49 69 13874823 oder unter info@mertonviertel-frankfurt.de kann man ihn auch direkt bei der Standortinitiative gratis bestellen. Außerdem besteht im Internet auf www.mertonviertel-frankfurt.de die Möglichkeit, sich den Guide herunterzuladen.

 

Über die Standortinitiative MertonViertel Frankfurt am Main

Die Standortinitiative MertonViertel Frankfurt am Main wurde im Herbst 2009 von Eigentümern und Verwaltern von Büroimmobilien im Mertonviertel gegründet. Erklärtes Ziel ist es, das Profil des Business-Areals deutlich zu schärfen, seine Standortvorteile konsequent zu kommunizieren und die Marke „MertonViertel Frankfurt am Main“ national und international zu etablieren. Dies soll vor allem mit umfangreichen Kommunikationsmaßnahmen, der Organisation von Informationsveranstaltungen sowie mit der Durchführung von Standortmaßnahmen zur Weiterentwicklung des Quartiers erreicht werden. Mitglieder der Standortinitiative sind HSBC Trinkaus Real Estate, AQuAM Deutschland, IVG Asset Management, Brandenburg Properties 8 B. V., UBS Real Estate, SIGNA Urban Living und Publity AG.

Über das MertonViertel Frankfurt am Main

Das Mertonviertel ist ein etwa 60 Hektar großer Bürostandort im Nordwesten Frankfurts, der zum Stadtteil Niederursel gehört. Namensgeber des Viertels ist Wilhelm Merton, der die Metallgesellschaft im Jahr 1881 an diesem Ort gegründet hatte. Heute gehören zum Mertonviertel 20 Büro- und Gewerbeobjekte mit einer Bruttogeschossfläche von 380.000 Quadratmetern. Zu den wichtigsten Standortvorteilen zählen die mit mehreren U-Bahn-Linien und einer direkten Autobahnabfahrt (A661) sehr gute Verkehrsanbindung sowie die Einbettung in ein lebhaftes Mischnutzungsgebiet mit Wohnbebauung im Süden, der Universität und Science City Frankfurt Riedberg im Nordosten und dem Wohngebiet Riedberg im Norden. Die Lage des Standortes in den stadtklimarelevanten Luftleitbahnen von Urselbach-, Kalbach- und Niddatal begünstigt zudem ein ideales Klima. Zu den im Viertel ansässigen Unternehmen zählen renommierte Player wie Dertour, die Zurich Versicherung, Daewoo, Sri Lankan Airlines, Air Liquide oder die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Im Internet ist das Mertonviertel unter www.mertonviertel-frankfurt.de präsent.

Pressekontakt
Benno Adelhardt
Pressesprecher
+49 69 13874823
Emil-von-Behring-Straße 8–14
60439 Frankfurt am Main
Pressebilder
  • Luftbild
  • U-Bahn Station Riedwiese / Mertonviertel
  • Merton's Passage
Presse
Objekte im Mertonviertel