Nach ersten Vollvermietungen 2011:

MertonViertel Frankfurt am Main blickt zuversichtlich ins neue Jahr
  • Drei Objekte nach Umzug von KPMG und PwC bereits wieder voll belegt
  • Quartier und Eigentümer bestens für Zukunft gerüstet
  • Weitere Maßnahmen in den Bereichen Serviceangebote und Infrastruktur
    geplant

(Frankfurt, 9. Februar 2012) Das MertonViertel Frankfurt am Main sieht nach einem äußerst erfolgreichen Jahr 2011 mit gleich drei Vollvermietungen optimistisch in die Zukunft. Denn damit konnte gleich ein großer Teil der nach dem Umzug von KPMG und PwC 2011 freigewordenen Flächen nahtlos weitervermietet werden. Neben der Akquise weiterer Nachmieter stehen für Eigentümer und Standortinitiative im Jahr 2012 außerdem die weitere Belebung des Quartiers und Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit an, ganz gemäß dem Motto „Prima Klima“. Benno Adelhardt, Sprecher der Standortinitiative MertonViertel Frankfurt am Main: „Das Mertonviertel gehört mit diesen spektakulären Vermietungen zu den großen Gewinnern des Frankfurter Immobilienmarktes 2011. Die Erfolge zeigen, dass die Maßnahmen der Initiative Früchte tragen und der Standort hochattraktiv ist. Gemeinsam mit den Eigentümern werden wir nun weiter dafür Sorge tragen, dass Unternehmen, Beschäftigte und Anwohner vor Ort optimale Bedingungen zum Arbeiten und Leben vorfinden.“

Nur wenige Wochen waren vergangen, bis die ersten der vom Umzug von KPMG und PwC betroffenen Objekte im Sommer 2011 wieder vermietet waren. In die markante Büroimmobilie Undine (Marie-Curie-Straße 24–28, ehemals PwC) zog die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, was von der Branche als eine der spektakulärsten Vermietungen Frankfurts 2011 gewertet wurde. In dem vorher von KPMG genutzten Objekt Emil-von-Behring-Straße 2 wurden vom Reiseveranstalter DER über 6.000 Quadratmeter angemietet, der damit seine Präsenz im Mertonviertel erweitert hat. Seit 2011 ebenfalls ausgelastet ist das Objekt Olof-Palme-Straße 13–17, in dem zuletzt die B.A.D. Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH 1.300 Quadratmeter bezog. Mit weiteren Vermietungen von insgesamt über 3.300 Quadratmetern war das Jahr auch noch äußerst erfolgreich ausgeklungen. Und 2012 wird das Mertonviertel seine Erfolgsserie fortsetzen, um die Umzüge von PwC und KPMG möglichst innerhalb der nächsten zwei Jahre zu kompensieren.

Weitere Serviceangebote und Nachhaltigkeitsoffensive Darüber hinaus stehen 2012 weitere Maßnahmen in den Bereichen Services, Familienförderung und Nachhaltigkeit im Fokus, die Mietern und Nutzern noch mehr Vorteile bescheren. So ist beispielsweise die Eröffnung einer weiteren Kindertagesstätte im Quartier geplant. Außerdem soll Beschäftigten und Anwohnern über Vorträge und Seminare auch ein attraktives Veranstaltungsprogramm vor Ort geboten werden. Auch die Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit sollen weiter vorangetrieben werden, nachdem 2011 die ersten Eigentümer des Quartiers auf Ökostrom umgestiegen sind und das Mertonviertel seit dem Start der neuen Linien U8 und U9 mit nun insgesamt fünf U-Bahn-Linien zu den am besten über ÖPNV erschlossenen Standorten überhaupt zählt. Und dank seiner eigenen TV-Talkshow „MertonViertel Talk“, deren neue Ausgaben im Frühjahr und Herbst auf Rhein-Main TV ausgestrahlt werden, wird das MertonViertel auch wieder in den Fokus einer breiten Öffentlichkeit gerückt. Benno Adelhardt: „Unser Anspruch ist es, hinsichtlich Service, Infrastruktur und Nachhaltigkeit Deutschlands innovativster und erfolgreichster Bürostandort zu werden und für alle Zielgruppen attraktive Angebote zu etablieren. Mit unserer ausgezeichneten Verkehrsanbindung, den jungen und attraktiven Büroobjekten sowie der idealen Lage am GrünGürtel der Stadt Frankfurt sind die Voraussetzungen hierfür bestens erfüllt.“ Weitere Informationen sind unter www.mertonviertel-frankfurt.de abrufbar.

Über die Standortinitiative MertonViertel Frankfurt am Main

Die Standortinitiative MertonViertel Frankfurt am Main wurde im Herbst 2009 von Eigentümern und Verwaltern von Büroimmobilien im Mertonviertel gegründet. Erklärtes Ziel ist es, das Profil des Business-Areals deutlich zu schärfen, seine Standortvorteile konsequent zu kommunizieren und die Marke „MertonViertel Frankfurt am Main“ national und international zu etablieren. Dies soll vor allem mit umfangreichen Kommunikationsmaßnahmen, der Organisation von Informationsveranstaltungen sowie mit der Durchführung von Standortmaßnahmen zur Weiterentwicklung des Quartiers erreicht werden. Mitglieder der Standortinitiative sind HSBC Trinkaus Real Estate, AQuAM Deutschland, IVG Asset Management, Brandenburg Properties 8 B. V., UBS Real Estate, SIGNA Urban Living und Publity AG.

Über das MertonViertel Frankfurt am Main

Das Mertonviertel ist ein etwa 60 Hektar großer Bürostandort im Nordwesten Frankfurts, der zum Stadtteil Niederursel gehört. Namensgeber des Viertels ist Wilhelm Merton, der die Metallgesellschaft im Jahr 1881 an diesem Ort gegründet hatte. Heute gehören zum Mertonviertel 20 Büro- und Gewerbeobjekte mit einer Bruttogeschossfläche von 380.000 Quadratmetern. Zu den wichtigsten Standortvorteilen zählen die mit mehreren U-Bahn-Linien und einer direkten Autobahnabfahrt (A661) sehr gute Verkehrsanbindung sowie die Einbettung in ein lebhaftes Mischnutzungsgebiet mit Wohnbebauung im Süden, der Universität und Science City Frankfurt Riedberg im Nordosten und dem Wohngebiet Riedberg im Norden. Die Lage des Standortes in den stadtklimarelevanten Luftleitbahnen von Urselbach-, Kalbach- und Niddatal begünstigt zudem ein ideales Klima. Zu den im Viertel ansässigen Unternehmen zählen renommierte Player wie Dertour, die Zurich Versicherung, Daewoo, Sri Lankan Airlines, Air Liquide oder die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Im Internet ist das Mertonviertel unter www.mertonviertel-frankfurt.de präsent.

Presscontact
Benno Adelhardt
Pressesprecher
+49 69 13874823
Emil-von-Behring-Straße 8–14
60439 Frankfurt am Main
Downloads
Press Images
  • Luftbild
  • U-Bahn Station Riedwiese / Mertonviertel
  • Merton's Passage
Objects at Mertonviertel